CV


1970 in Bonn geboren, Mutter Sardin, Vater Sylter - im Rheinland aufgewachsen

Seit früher Kindheit und Jugendzeit immer künstlerisch und musisch tätig gewesen, musische Bildung (Klavier) durch die Pianistin und Dirigentin Chean See Ooi, Bonn

Nach Abitur Ausbildung zur Dokumentationsassistentin für Literatur in Bonn absolviert

Während der Ausbildung immer auch Schulungen durch private Kunstlehrer und Seminare/Workshops in Bonn und Köln

Erlernen verschiedener Technikverfahren unter Berücksichtigung diverser Malgründe und Materialien, Schwerpunkt Stillleben und Landschaften

1995 Weiterbildung in Kohle- und Graphitzeichnung, Schwerpunkt Stillleben, Skizzen, Portraits

1996 Weiterbildung in Acryl-und Tempera-Malerei, Schwerpunkt Abstraktes

1997 Weiterbildung in Tusche, Gouache, Pigmente, Herstellen eigener Materialien

2002 - 2009 Selbstständigkeit als Fotografin, Schwerpunkt Lifestyle, Menschen, Events

2006 Umzug von Köln nach Handeloh bei Buchholz in der Nordheide, Niedersachsen

Seit 2009 in eigener Ganzheitlicher Praxis tätig, parallel künstlerische Tätigkeit intensiviert

2009 - lfd. freischaffende Künstlerin

Seit 2012 verschiedene Ausstellungen und Messepräsentationen

2014 HanseArt Lübeck

2014 Weiterbildung in Vergoldung

 

Manuela Mordhorst ist verheiratet, lebt und arbeitet in Handeloh nahe Hamburg

Mitgliedschaften bei Kunst in der Provinz e.V. Niedersachsen  | Sylter Kunstfreunde | kunstnetzwerk13

 

Ihre Werke sind in regionalen, nationalen und internationalen Privatsammlungen vertreten

ARTIST STATEMENT


BIs heute hege ich eine tiefe Liebe zu intensiven Farben, die mich an meine sardischen und Sylter Insel-Wurzeln erinnern, an das Meer, den Himmel, die Sonne, den Sand, an Lebensfreude, an Intensität. Seit jeher interessiere ich mich für die Vielseitigkeit von Kunst, Farben und Formen, für die Vereinigung verschiedener Materialien und Malgründe. Die Natur und die durch sie ausgelösten Gefühle sind für mich hier Vorbild wie Impulsgeber. Strukturen, Flächen, Formen, Farben und Muster bieten scheinbar unendliche Kombinationsmöglichen. Sie treiben mich an, immer mehr zu probieren, Erlebnisse und Gefühle hier zu transformieren und bildlich festzuhalten.

 

Insgesamt liegt mein Schwerpunkt auf dem Kreieren von Bildern, die dem Betrachter etwas erzählen, die aber auch Raum zur Stille bieten dürfen. Vielschichtigkeit, Wandelbarkeit und das unstillbare Interesse an Form- und Farbgebung sind elementare Aspekte meiner Malerei. Es ist mir als freischaffende Künstlerin auch Teil meiner Selbstentfaltung und Selbsterfahrung. Zentrale Materialien dabei sind selbst hergestellte Strukturpastosen und Pigmente, sowie natürliche und nicht chemisch versetzte Malmittel, die eine bestimmte Haptik erschaffen, in die man eintauchen kann.

 

Neben den freien Arbeiten, die sich meist mit Inselthemen und den Naturgewalten beschäftigen biete ich individuell gefertigt Auftragsarbeiten an. Diese sollen sich in die verschiedenen Lebens- und Arbeitsräume so spezifisch einfügen, sodass sie nicht in erster Linie auffallend sondern vielmehr einfügend, harmonisierend und vervollständigend wirken.

 

Auch meine musischen Wurzeln und  das Element Musik sind wichtige Teile des Schaffensprozesses, die in meine Werke mit einfliessen.

Und durch die in meiner Praxis (für ganzheitliche Heilweisen) immer massiver stattfindende Auseinandersetzung um die Themen Ganzheitlichkeit, Spiritualität und Energiearbeit wurde das Malen ab 2009 für mich auch zur intensiven Innenschau. Geistige und emotionale Welten, die Auseinandersetzung mit der eigenen Person und den eigenen inneren Strukturen, sowie  Prozessarbeiten, die ein Verständnis für die Komplexität der Seele zeigen und das ganz schlichte Dasein, sind bis heute wohl durchaus das Fundament meiner Werke. Sich einzulassen, aufzudecken, zu verändern und sichtbar zu machen was in den Menschen und um sie herum ist, wie das Leben und die gemachten Erfahrungen unterschiedlich wahrgenommen werden, ist immer wieder Thema, ist immer wieder auch Antrieb für neue Werke, neue Bilder, schlicht für neue Lebensbilder.

ARBEITSWEISE


Transformation, Lebensthemen, Sicht- und Unsichtbares, Lautes und Leises, Anfang und Ende finden sich in der intuitiven Malerei der Künstlerin wieder. So geht es meist um den Augenblick, um Prozesse, um Widerspiegelungen des Lebens als Ausdruck von Veränderung. Darin enthalten auch spirituelle und ganzheitliche Thematiken. Wichtig ist hierbei immer das eigene Nach- und Aufspüren von Themen, Signalen, Impulsen, Erfahrungen und der Kooperation zahlreicher Materialien, Farben, Pigmenten, Ölen, Beizen auf ganz unterschiedlichen Malgründen, wie Stein, Keramik, Metall, Holz und Leinwand, die für die intuitive Malerin die verschiedenen Lebensstrukturen kennzeichnen und so interessant machen.

Es geht um das Sichtbarmachen von Emotionen, tieferen Sinnfragen, dem Aufdecken, aber auch der Auflösung, die sich in ihren Arbeiten unterschiedlich zeigen können. Viel Inspiration und Impuls erhält die Künstlerin aus Musik und aus der Natur, aus Insellandschaften, diversen Reisezielen, die sie nicht eins zu eins künstlerisch wiedergibt, sondern vielmehr die Emotionen und Energien der Orte nachempfindet, die sie selbst wahrgenommen hat.

Dabei kann sie sich nicht auf nur ein Medium oder nur eine geradlinige Stil- und Farbgebung konzentrieren, sondern braucht die für sich immerwährende Möglichkeit die Farben, Stile und Materialien und sich selbst zu probieren und somit auch konsequent weiterzuentwickeln.

So laden ihre Bilder ebenso zur quirligen Lebensfreude und Lebendigkeit wie zur kontemplativen Betrachtung ein.